Stadt Olching: Attraktive Stadt Olching – Mach mit!

Da das offizielle Ramadama der Stadt in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Umstände ausfallen musste, möchte die Stadt alle Bürgerinnen und Bürgern, die die sonnigen Tage nutzen, um in öffentlichen Grünanlagen, Parks und insbesondere in den Amperauen spazieren zu gehen, dazu anregen achtlos weggeworfenen Müll unterwegs einzusammeln. Selbstverständlich nur unter den bestehenden Sicherheitsgeboten wie der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 bis 2 m sowie keinerlei Gruppenbildung.

Dazu stellt die Stadt handliche Müllsäcke kostenlos zur Verfügung. Diese können ab Montag, den 27. April 2020, in den Eingangsbereichen des Rathauses, der Grundschule Esting sowie der Kinderhäuser Rappelkiste und Kunterbunt zwischen 8 und 13 Uhr in einer zunächst begrenzten Anzahl abgeholt werden.

Der eingesammelte Müll darf an bestehende Abfallbehälter oder an hierfür vorgesehenen Sammelstandorten (siehe Karte) abgestellt werden. Um die fachliche Entsorgung werden sich die Bauhofmitarbeiter bei ihrer täglichen Rundfahrt kümmern.

Größere Ansammlungen oder entsprechende Mängel dürfen Sie selbstverständlich auch weiterhin über das Kontaktformular melden.

„Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Olchingerinnen und Olchinger die Initiative unterstützten, um unsere schöne Stadt auch in dieser schwierigen Phase sauber und attraktiv zu halten“, sagt Bürgermeister Andreas Magg.

Im Falle von Fragen können sich Interessierte gerne an das Sachgebiet Grünanlagen und Umweltschutz wenden unter: Telefonnummer 08142/200-1373 oder E-Mail: umweltschutz@olching.de.

Dieser Beitrag wurde unter Corona, Politik, Rathaus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Stadt Olching: Attraktive Stadt Olching – Mach mit!

  1. Harald Kampfl sagt:

    Als Vorsichtsmaßnahme und aus Hygieneschutzgründen sollten auf jeden Fall auch Einweghandschuhe getragen werden. Wenn man so sieht, welche Art von Dreck manche Leute dort hinterlassen, sind zum Aufsammeln (sofern es einem nicht schon da und dort graust) unbedingt Handschuhe zu tragen.

    Die Sammelstellen in der Karte sind nicht identifizierbar.

    Zur Prävention: Es sollte wenigstens an jeder Ruhebank in den Amperauen 1 Abfallbehälter – und zwar dauerhaft aufgestellt werden. Machen wir uns nichts vor! Dort in den Amperauen sind viel zu wenige. Vielleicht kann man ja auch Plasticksäcke an einem Holzpflock etablieren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.