BüSch sieht auf erfolgreiche Saison zurück.

Am 11. Juli 2017 fand im Blauen Haus in Olching die jährliche Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung Schwaigfeld (BüSch) statt.

Der Vorstand blickte sowohl finanziell als auch inhaltlich auf eine erfolgreiche Saison zurück. Das Hauptaugenmerk lag im Jahr 2016 auf dem Schwaigfeldfest und dem erstmals in einer Kooperation mit dem TSV Olching organisierten Schwaigfeldlauf. Dieser hatte viel Anklang gefunden, so dass sich die Organisatoren 2017 entschlossen, auch ohne Schützenhilfe des TSV Olching, der aus personellen Gründen nicht mehr mitorganisieren konnte, den Lauf am Tag vor dem Fest fortzuführen. Auch 2017 haben beide Veranstaltungen wieder sehr gute Resonanz bei der Schwaigfelder Nachbarschaft gefunden. Erster Vorsitzender Michael Metschkoll dankte nachdrücklich allen Organisatoren, Helfer und Sponsoren, die jedes Jahr zum Erfolg des Schwaigfeldwochenendes beitragen. 

Weiterhin wies er auf die 1. Olchinger Hofflohmärkte hin, zu denen 240 Anmeldungen vorlagen In der zweiten Jahreshälfte 2017 sind wieder ein Besuch der Müllverbrennungsanlage sowie eine Adventsveranstaltung angedacht.

Das Hauptthema der Mitgliederversammlung war jedoch die Änderung der Satzung und Neuwahlen zum Vorstand. Die Satzung wurde an die Entwicklung von BüSch im Laufe der 16 jährigen Vereinsaktivität und die aktuelle Rechtsentwicklung angepasst sowie eine neue Beitragsordnung beschlossen. Da die Beiträge seit der Gründung des Vereins 2001 unverändert sind, stimmte die Versammlung neben der Satzungsänderung auch der Beitragserhöhung ab 2018 einstimmig zu. Michael Metschkoll betonte, dass mit 20,00 EUR für eine Familie der Jahresbeitrag weiterhin moderat sei. Andererseits seien auch viele kleine Beträge wichtig für die Aktivitäten im Schwaigfeld.

Außerdem wurde bei der Vorstandswahl der bisherige Vorstand in seinem Amt bestätigt. Er besteht weiterhin aus (v.l.n.r) Volker Schindel (Kassier), Michael Metschkoll (1. Vorsitzender) und Marius Herreiner (2. Vorsitzender).

Unter dem Punkt Sonstiges kam dann noch ein Thema zur Sprache, das die Schwaigfelder gerade sehr bewegt. Ein Mitglied fragte nach, wann der Wertstoffhof im Schwaigfeld gebaut werde. Daraufhin wurde durch Herrn Stadtrat Zachmann bekannt, dass der Wertstoffhof im Schwaigfeld ein Tagesordnungspunkt in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses sein wird. Es sei aufgrund vermehrter Anwohnereinwendungen unsicher, ob die Planung weiterverfolgt werde. Daraufhin wurde beschlossen, diesen Punkt auf die Tagesordnung der Mitgliederversammlung zu setzen. Bei der anschließenden lebhaften Diskussion wurde klar, dass sich ein Großteil der Versammlung für den mittleren Wertstoffhof im Schwaigfeld ausspricht, aber durchaus auch die Bedenken der direkten Anwohner bezüglich einer möglichen Geruchs- und Lärmbelästigung berücksichtigt werden sollten. Es müsse aber andererseits abgewogen werden, dass die Bürger aus dem Olchinger Norden wegen jedem Grünabfall quer durch Olching zum großen Wertstoffhof fahren müssen. Dies sei für die Anwohner an der Strecke ebenfalls eine erhebliche Belastung. Die Versammlung sprach sich mit 85% der Stimmen für die Errichtung des Wertstoffhofes aus. Zudem beschloss sie in zweiter Linie einstimmig, dass der Stadtrat auf jeden Fall eine Bürgeranhörung durchführen soll. Die Bürgervereinigung ist nun auf die Bürgerversammlung Geiselbullach/Graßlfing im Oktober gespannt, bei der die Thematik diskutiert werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Vereine abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.