Stadt Olching: „StadTraum – statt Parkraum“ am 1. August in der Olchinger Hauptstraße

Die Stadt Olching lädt zum Flanieren und Verweilen in der Innenstadt ein. Am Samstag, den 1. August 2020, wird die Haupteinkaufsstraße der Stadt von 9 bis 16 Uhr zu einem verkehrsberuhigten Bereich mit Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Die gesperrten öffentlichen Parkbuchten werden umgenutzt und mit Sitzgelegenheiten bestückt, sodass das urbane Leben gestärkt wird. Gewerbetreibende nutzen die neugewonnen Flächen vor ihren Geschäften, um sich zu präsentieren, ihren Verkaufsraum zu vergrößern oder einen Cafébereich anzubieten.

Neue Aufenthaltsbereiche werden geschaffen und geben Geselligkeit Raum. Rikschafahrer werden als Shuttle fungieren und die Besucher*innen kostenfrei zum S-Bahnhof, zum Volkfestplatz oder einfach zum anderen Ende der Hauptstraße befördern. Somit wird die Hauptstraße zur Flaniermeile und für viele Olchinger*innen ein langersehnter Traum war.

Olchinger*innen werden gebeten nach Möglichkeit die Hauptstraße an diesem Tag mit dem Fahrrad oder zu Fuß aufzusuchen. Für Gäste von außerhalb stehen am Volksfestplatz ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Am Samstag, den 5. September 2020, findet die Veranstaltung ein weiteres Mal statt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gastronomie, Gewerbe, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Stadt Olching: „StadTraum – statt Parkraum“ am 1. August in der Olchinger Hauptstraße

  1. Bertram S. sagt:

    Als wir das Chaos mit den Radfahrern gesehen haben, sind wir wieder weg. Meine Freundin und ich sind dann nach Pasing zum shoppen. War wunderbar entspannt. Werden wir öfter machen. Das Verhalten der Radfahrer war unter aller Kanone. Die haben die Autos überholt und keine Rücksicht auf Fußgänger genommen. Außerdem waren die Gehwege versperrt. Alles in Zeiten von Corona. Danke Stadt Olching!

  2. Fichter sagt:

    Vielen Dank an die Stadt Olching, für die Sperrung der gesamten Parkplätze im Innenstadtbereich!
    Leider gibt es auch Mitbürger, die nicht zu Fuss oder per Fahrrad ihren Wochenendeinkauf auf dem Markt usw. erledigen können.
    Unsere Nachbargemeinden freuen sich über neue Kunden heissen diese bestimmt willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.