SPD-Fraktion: Beseitigung von Hindernissen und Pflege auf den Amperwegen

ANTRAG:   Beseitigung von Hindernissen und Pflege am Amperweg, insbesondere   zwischen der Amperbrücke Geiselbullach und Neuesting

Die Stadtverwaltung wird beauftragt mit der unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt bzw. mit dem zuständigen Gebietsbetreuer in Kontakt zu treten und zu klären, wie die Pflege und das gefahrlose Betreten der Wege entlang der Amper gewährleistet werden kann – insbesondere auf dem Trampelpfad zwischen den beiden Amperbrücken in Neuesting und Geiselbullach in Fließrichtung links.

Dieser Weg ist ein beliebter Pfad für Spaziergänger und Jogger und durch querliegende Baumstämme und Stolperfallen nur eingeschränkt zu begehen. Ein Teil des ursprünglichen Pfads am Flussufer wurde abgespült oder ist abgerutscht. Geprüft werden soll hier, ob dieser Abschnitt ggf. befestigt oder neu bepflanzt werden soll, um weitere Abtragungen zu vermeiden.

Der Stadtrat erhält einen Sachstandsbericht und wird über die eingeleiteten und umgesetzten Maßnahmen informiert.

 Begründung:

„Natura 2000-Gebiete werden von erholungssuchenden Bürgern und Gästen gleichermaßen geschätzt. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten für die naturbewusste Erholung und den sanften Tourismus. Damit sind sie auch Träger der regionalen Wertschöpfung.“ (aus „Unser Naturerbe in Oberbayern – Natura 2000 gemeinsam und erfolgreich umsetzen“, Seite 11, 2017, Hrsg. Reg. von Obb.) „Viele Natura 2000-Gebiete werden für Erholung und Naturerlebnis geschätzt und gerne besucht. Für alle Interessierten organisieren Gebietsbetreuer Führungen (…) und kümmern sich um notwendige Pflegemaßnahmen.“ (ebd. S. 18)

Derzeit werden erholungssuchende Spaziergänger und Jogger auf dem Amperweg beeinträchtigt durch

  • in den Weg ragende Baumstämme
  • quer über den Weg liegende Baumstämme
  • Stolperfallen in Form eines herausstehenden Eisenrohrs im Waldboden.

Weniger eine Gefahr, aber in jedem Fall Ausdruck mangelnder Pflege ist eine kleine Holzbrücke, der auf einer Seite die Mittelplanke völlig fehlt.

Last not least: Spaziergänger, die vor den umgekippten Bäumen stehen, fragen üblicher Weise nicht nach den Zuständigkeiten für deren Beseitigung. Sie fragen sich, warum sich die Stadt Olching nicht um den ungepflegten Zustand der Waldwege kümmert und lasten die Zustände der Stadtverwaltung und ihrem Bürgermeister und Stadtrat an.

Für die SPD-Stadtratsfraktion                                           
Marina Freudenstein
SPD Fraktionsvorsitzende

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.