Olching und Bergkirchen: Bürgermeister fordern zügige Realisierung der Ausfahrtsrampe

Andreas Magg, Bürgermeister der Stadt Olching, und Simon Landmann, Bürgermeister der Gemeinde Bergkirchen, haben sich bezüglich der Ertüchtigung der Autobahnausfahrt Dachau/Fürstenfeldbruck mittels der geplanten Direktrampe in Richtung Dachau an die Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Dachau/Fürstenfeldbruck sowie den Präsidenten der Autobahndirektion Bayern gewandt.

„Uns ist es wichtig dieses langjährige Thema voranzubringen. Die notwendigen Planungsunterlagen liegen bereits seit über einem Jahr der EU-Kommission vor, bislang ohne erkennbare Bearbeitungsfortschritte“, erklärt Bürgermeister Magg. Obwohl die Ursprünge dieser Planungen schon rund zehn Jahre zurückliegen, sei der Bedarf größer denn je.

Für die Anrainerkommunen wie auch für die Sicherheit auf der Bundesautobahn ist eine Direktrampe in Richtung Dachau eine dringend notwendige und für den wertvollen Naturraum schonende Möglichkeit erhebliche Rückstaus und Behinderungen auf der Bundesstraße 471 sowie der Autobahn zu vermeiden. Entsprechende Gutachten haben dies bestätigt. Flüssigerer Verkehr fördert die Sicherheit, verringert den Schleichverkehr durch die Wohngebiete und vermeidet unnötige Abgasbelastung durch ständiges Anfahren und Abbremsen.

Bürgermeister Magg und Bürgermeister Landmann hoffen nun, dass eine zügige Bearbeitung des gemeinsamen Anliegens durch die neu im Amt befindliche Kommission erfolgen wird. Die Abgeordneten Katrin Staffler und Michael Schrodi haben bereits ihre Unterstützung zugesagt.

Dieser Beitrag wurde unter Kommunalwahl 2020, Olching, Politik, Rathaus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.