Lasershow – die umweltfreundliche Alternative zu Silvesterfeuerwerk und –böllerei

Die Bürgerinitiative UfO (Umwelt- und Klimaschutz für Olching) hat zum Ziel, die Olchinger Bürgerschaft dazu zu bewegen, an Silvester auf private Feuerwerke und Böllerei weitestgehend zu verzichten. Damit sollen insbesondere der gesundheitsgefährdende Feinstaub sowie Krach und Müll reduziert werden*. Auf diese Weise werden zum Wohl der gesamten Bevölkerung die Umwelt und das Klima geschont, insbesondere wird Rücksicht auf Kleinkinder, Alte und Kranke und auch auf die Tierwelt genommen.

Um aber die schöne Tradition, das neue Jahr festlich zu begrüßen, weiter zu pflegen, will die BI eine Lasershow mit musikalischer Untermalung an Silvester um 24 Uhr auf dem Nöscherplatz in Olching anbieten und hofft sehr, dass sich viele Mitbürgerinnen und
–bürger davon anlocken lassen. Auch im Sinne des Stadtmottos „…gemeinsam Stadt sein“ ist dieses Angebot eine gute Möglichkeit, gemeinsam in das neue Jahr hineinzufeiern. Zuvor laden die katholische und die evangelische Kirche um 23 Uhr zu einer ökumenischen Andacht mit viel Musik in St. Peter und Paul am Nöscherplatz ein.

Der Stadtrat von Olching hat die Initiative zwar einstimmig begrüßt, war aber nicht bereit, diese alternative Silvesterfeier zu organisieren, geschweige denn das finanzielle Risiko abzufedern. Um die Lasershow trotzdem anzubieten. gründete sich die o.a. Bürgerinitiative (11 Privatpersonen).

Zur Zeit werden die Einwohner der Stadt über Plakate und Flyer in Schulen, Kirchen, Geschäften und auf den Straßen informiert, auch auf facebook wird auf die Aktion aufmerksam gemacht.

Da die Bürgerinitiative über keine finanziellen Mittel verfügt, hofft sie, die Kosten von ca. 8500 € mittels Spenden aus der Bevölkerung abdecken zu können. Wenn viele Bürgerinnen und Bürger bereit wären, zu spenden, statt Raketen und Böller zu kaufen, wäre die Finanzierung der Lasershow sicher kein Problem.

Um die Aktion zu unterstützen, hat die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Olching-Maisach das Spendenkonto DE84 7005 3070 0001 9598 65 zur Verfügung gestellt. (wichtig: Verwendungszweck: Silvesterspende). Für Beträge bis 100 € gilt der Einzahlungsbeleg als Spendennachweis, für Beträge über 100 € erhält man eine steuerrelevante Spendenquittung.

*Laut Umweltbundesamt wurden zu Silvester 2018 rund 4500 t Feinstaub freigesetzt, eine Menge, die vom gesamten Straßenverkehr in Deutschland in knapp zwei Monaten ausgestoßen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kirche, Politik, Veranstaltungen, Vereine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Lasershow – die umweltfreundliche Alternative zu Silvesterfeuerwerk und –böllerei

  1. Alfred Münch sagt:

    Ich habe mein (nie genutztes) Böllerkontingent der BI gespendet und appelliere an bzw. bitte um das Umweltbewusstsein der Olchinger Bürgerinnen und Bürger, einen Beitrag zu einer gemeinsamen, sauberen, traditionellen und fröhlichen Begrüßung des Jahres 2020 zu erbringen.
    Wer vom Böllern umsteigt auf Lasershow, der gibt seine Spende für eine sinnvolle Sache. Es kostet nicht mehr als vorher.
    Wer vorher nicht böllerte, trägt sein Scherflein zur Beschämung derer bei, die im Stadtrat mit nicht nachvollziehbarer Argumenten eine städtische Vorbildaktion verhinderten.
    Der Stadtverwaltung für die ideelle und der Stadtgesellschaft für zusätzliche finanzielle Unterstützung sei ausdrücklich gedankt.
    Den beiden Kirchen danken wir für die Mitwirkung im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes (ab 23 Uhr in Peter&Paul),
    Die BI freut sich auf eine große Beteiligung an diesem Versuch einer sinnvollen Verhaltensänderung für Umwelt und Klimaschutz.
    Damit wird Olching das Weltklima nicht retten, aber es liefert einen kleinen Beitrag dazu, auch zum Nachdenken.
    Das wünschen sich die Initiatorinnen und Initiatoren.

    Frohe Weihnachten,
    eine schöne, friedliche gemeinsame Begrüßung des Jahres 2020,
    das allen das bringen möge, was ihnen wichtig ist.
    Ihr
    Alfred Münch
    Mitglied des Stadtrats (SPD)
    Referent für Stadtentwicklung, Umwelt, Energie und Klimaschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.