Alfred Münch: Geplante Buslinie durch die Feld- und Bahnhofstraße

Liebe Kolleginnen und Kollegen
sehr geehrte UnterschreibenInnen und Initiatoren der Petition,

angesichts dieser Petition, das will ich gerne mal in alle Richtungen zum Ausdruck bringen, bleibt mir erst mal die Luft weg.

Ich frage mich, ob wir demnächst Olching komplett in die Luft sprengen und neu errichten sollen, damit jede(r) seine ganz persönlichen Wünsche an diese Stadt und die Lebensbedingungen in ihr gemäß den ureigenen Vorstellungen realisieren kann?

Ich wäre mir aber sicher, dass auch dann noch jede Menge „Bedenken“ gegen jedweden Lösungsansatz erhoben würden, der im Sinne der Allgemeinheit richtig wäre und aus der Sicht einzelner zu vermeintlichen Beeinträchtigungen führen könnte.

So wundere ich mich, der ich seit über 40 Jahren an der Feursstraße wohne, mit welcher Selbstverständlichkeit aus vielen relativ ruhigen Ecken Olchings immer wieder Einwände gegen Verkehr erhoben werden, den letztlich die Olchinger selbst erzeugen. Nun auch noch Einwendungen gegen Busse zu erleben, die erst mal den Individualverkehr reduzieren könnten und sollen, dies mit der Begründung von Verkehrsgefahren und Abgasen sowie Lärm und daher gar Wertminderung der eigenen Immobilie, das erstaunt mich enorm.

Da frage ich mich langsam, ob ich sie noch alle auf der Leiste habe, weil ich noch keine Bürgerinitiative für die Sperrung der Feursstraße für den Individualverkehr gegründet habe.

Zur Klarheit: Ich habe das auch heute noch nicht vor!!!

Ob ich dafür wohl auf das geringste Verständnis derer stoßen würde, die da vor ihrer Haustüre oder doch ein Stück entfernt noch nicht mal einen Bus tolerieren wollen?

Ich bin mir sicher, dass 80-90% der diesmaligen Einwender fröhlich x Mal pro Tag oder Woche unweit meines Schlafzimmers vorbei fahren, mit dem PKW, Bus oder Motorrad, selten weit unter 50 km / h, und jeden der Stadträte für irre hielten, der hier eine Verkehrsberuhigung forderte. Oder die / die alle die Busse zu den Schulen und den Nachbarorten ablehnte, usw.  

Mit derlei Egozentrik funktioniert kein Gemeinwesen mehr!!! Dass irritiert mich im höchsten Maße.

Da ich aber ein großer Fan des demokratischen Miteinander und des Gespräches bin, schlage ich den Betreibern dieser Petition vor, dass wir ein öffentliches (Streit)Gespräch zu ihren Problemen, aber auch zu der Frage führen, wie wir künftig unser Zusammenleben in städtischen Gemeinschaften organisieren wollen, ohne das Egoismen jeden Gestaltungsspielraum verhindern können / sollen.

Dazu lade ich nach Terminabstimmung gerne alle ein und erwarte von den Initiatoren der Petition, dass sie mit gleicher Energie die Unterzeichner informieren und einladen zum Diskurs, mit der sie die Unterschriftenliste betrieben haben.

Gerne erwarte ich dazu die Meinung, nein, die Bereitschaft der Initiatoren dieser Petition.

 

Schönen Gruß
Alfred Münch
Mitglied des Stadtrates Olching (SPD)
Referent für Stadtentwicklung, Umwelt, Energie & Klimaschutz

 

Dieser Beitrag wurde unter Olching abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.