FWO: Absage Spanferkelessen

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie Sie aus dem beigefügten Schreiben der FWO-Vositzenden Vanessa Bruckner entnehmen können, muss das traditionelle Spanferkelessen wegen des überraschenden Todes der Senior-Wirtin der Gaststätte „Zur Heide“ Irmgard Zettl abgesagt werden.
Gleichzeitig verweisen wir auf den nächsten politischen Stammtisch am 9.9.2919, 19 Uhr, im Kolpingheim Olching, Wolfstraße, an dem die designierte Landratskandidatin der Freien Wähler Sandra Meißner, Bürgermeisterin von Kottgeisering, zu Gast sein wird. Wir würden uns über einen Hinweis in Ihrem Medium bedanken.

Zum Tod von Irmgard Zettl seien folgende Anmerkungen erlaubt:

Die Freien Wähler Olching und ich persönlich, die ich Irmgard Zettl seit über 40 Jahre kenne und schätzen gelernt habe, bedauern außerordentlich den Tod dieser engagierten Frau, die in diesem Jahr mit ihrem Zwillingsbruder Joseph Kleber den 80. Geburtstag feiern durfte. Sie war ein Graßlfinger Gewächs, wuchs hier auf, ging zur Schule, betrieb mit ihrem Mann Jakob Zettl und ihren Kindern neben einem Bauernhof die Gaststätte „Zur Heide“, die über Jahrzehnte nicht nur die Heimat von traditionsverbundenen Vereinen wie dem Gebirgstrachtenverein Graßlfing, sondern auch von Generationen von Graßlfingern und Geiselbullachern war, die die Geselligkeit, Gastfreundlichkeit und den Humor „ihrer Wirtin“ genossen. Die Heide war das Scharnier von Geiselbullach zu Graßlfing, deren Bewohner sich dort nicht nur Sonntags zum Frühschoppen trafen, an denen örtliche Themen heiß diskutiert wurden, sondern zu zahlreichen Veranstaltungen von Vereinen, privater Natur und natürlich der Freien Wähler von Graßlfing, Geiselbullach und Olching. Die „Heide“ war zeitweise deren Vereinslokal, nicht allein beim jährlichen Spanferkelessen. Sie selbst war mit ihrem Mann den Freien Wählern über viele Jahrzehnte eng verbunden und war immer dabei, wenn es galt, politische oder gesellige Runden zu organisieren. Ich selbst habe bei meinen vielen Besuchen in der Heide als „Zugezogener“ gelernt, wie die Einheimischen ticken, was sie bewegt und welch schweres Los sie und ihre Familien über Generationen im Graßlfinger Moos tragen mussten und mit viel Miteinander bewältigt haben. 
Zuletzt hat sie den Seniorenclub Geiselbullach geleitet und damit bis ins Rentenalter gezeigt, dass ihr die Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung und die örtliche Gemeinschaft viel bedeuten.
Wir trauern um sie und werden sie in ehrenvollem Andenken bewahren.
Mit freundlichen Grüßen
Ewald Zachmann
Altbürgermeister, stell. Vorsitzender der FWO, Vorsitzender Stadtratsfraktion der FWO
Zurzeit auf dem Ritten/Südtirol
Dieser Beitrag wurde unter Vereine abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.