Erfolge bei der MVV Tarifreform

Die Diskussionen zur MVV Tarifreform sind am 23.11.2018 in eine erneute Runde gegangen, da durch staatliche Mittel gewisse Ungerechtigkeiten vermieden werden sollen.
Herr Bürgermeister Magg hat mit einem Schreiben an das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie sowie an den Vorsitzenden der MVV-Verbundsgemeinden, dem Landrat Fürstenfeldbruck und dem Geschäftsführer des MVV im Oktober 2018 eine Stellungnahme für das Stadtgebiet Olching mit der Forderung, dass Olching und Esting gleichermaßen vom neuen Tarifmodell profitieren sollen, eingereicht.
Die geplante unterschiedliche Einordnung in zwei Zonen in ein und derselben Stadt, sei nicht vermittelbar, so der Bürgermeister.
Diese Forderung nach einer einheitlichen Tarifstruktur für das gesamte Stadtgebiet scheint nun Früchte zu tragen. Sowohl der Bahnhof Olching wie Esting werden aller Voraussicht nun in die Zone M ½ integriert.
Aufgrund der Größe der Stadt Olching sowie der hohen Nutzungsfrequenzen des ÖPNV wäre für einen sinnvollen und attraktiven Nahverkehr mit möglichst kurzen Wegen – die möglichst ohne Pkw angefahren werden –eine solche tarifliche Unterscheidung mehr als unglücklich gewesen. Die einheitliche Tarifstruktur ermöglicht nun eine deutlich günstigere Nutzung des ÖPNV für die gesamte Stadt Olching.
Herr Bürgermeister Magg bedankt sich zudem beim Landratsamt Fürstenfeldbruck für die Bemühungen, die stellvertretend für die Kommune, in den Diskussionen eingebracht wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Olching, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.