2 Kommentare auf: Rathaus Olching informiert: Ganztagszweig an den Olchinger Grundschulen

[wp-svg-icons icon=“arrow-right“ wrap=“b“]Tom Bürgerle sagt:

Ich finde es gut, dass es ein kompetenter Arbeitskreis eingerichtet wurde, dass Architekten bemüht werden und Modellprojekte angesehen werden, aber steht nicht an aller Anfang die Befragung der Eltern von Grundschul- und Hortkindern, mehr noch, der Eltern von Kindern die jetzt noch im Kleinkindstadium sind als auch Familienplanenden. Jeder Handwerksbetrieb, jede Firma macht ein Aufmaß um zu Planen und zu realisieren. Für was interessieren sich die Eltern bzw. welche Modelle gibt es, die gegebenenfalls umgesetzt werden könnten. Die Petiton möchte darauf aufmerksam machen, dass noch keine Befragung stattgefunden hat und diese schon längst hätte stattfinden können. Es sollen Pilotprojekte gefördert werden, dazu ist die Interesse an das Ministerium zu bekunden und dies bis 11.03.2016. Zusammenfassend meine ich damit, ich weiß als Stadt nicht was die Eltern wollen, welcher Bedarf ist zu decken und melde mich für ein Pilotprojekt an? oder man nimmt hier „Tür und Angelgespräche“ als Befragung? hat sich die Stadt schon für ein Pilotprojekt interessiert? Es wäre schön in der hoffentlich bald stattfindenden Befragung gleich ein Informationsschreiben mit beizufügen, was die Stadt macht, unternehmen wird bzw. unternommen hat. Es ist natürlich ein Ausblick in die Zukunft, in die Zukunft unserer Kinder und hier finde ich es nicht gerechtfertigt mit Millioneninvestitionen zu drohen. Ich meine genau hier hilft ein Aktionismus mit Provisorien um einfach nur die Befragung der Eltern einzufordern und Informationen zu erhalten, wenn auch nur als Rechtfertigung auf ein Provisorium.

[wp-svg-icons icon=“arrow-right“ wrap=“b“]Vanessa Bruckner sagt:

Die Vertreter der Elternbeiräte aller Grundschulen waren entgegen der ursprünglich als Beteiligten des „Runden Tisches“ benannten Personen nicht mehr zu dem letzten Treffen der Besichtigung vor einigen Wochen eingeladen. Fraglich ist nun, ob und wie die weitere Einbindung derer stattfinden soll. Insofern kann man hier nicht von „intensiver Einbindung der Beteiligten“ sprechen. Bei dem „Runden Tisch“ am 26.10.2015 waren Elternvertreter der Grundschulen anwesend und während dieses Termins wurde, wie ja auch von Hr. Magg bestätigt, eine Elternbefragung geplant.

Dieser Beitrag wurde unter Kommentare veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.