Unternehmensauszeichnung 2016 der Olchinger Agenda 21 und der Stadt Olching

unternehmensauszeichnungAm Samstag, den 15. Oktober, hat der Erste Bürgermeister Andreas Magg drei weitere Olchinger Betriebe in feierlichem Rahmen auf der FFB-Schau mit einer Urkunde und einem wetterfesten Schild, das draußen aufgehängt werden kann, für verantwortungsbewusstes und nachhaltiges
Unternehmertum geehrt. Insgesamt sind damit in Olching schon 30
Unternehmen ausgezeichnet worden. Mitarbeiter der Olchinger Agenda 21 stellten in je einer Laudatio die Firmen vor und nannten Gründe für deren Hervorhebung.
Ausgezeichnet wurden dieses Mal die Firmen Hans Frohnwieser, die Bäckerei und Konditorei Rackls Backstubn sowie die Papeterie Treffpunkt Wagner. Alle sind schon mehrere Generationen tätig und machen sich seit langer Zeit um Olching und seine Region sehr verdient.
Erst im vergangenen Jahr feierte die Fachfirma für Garten- und Pflasterbau Hans Frohnwieser GmbH ihr 50jähriges Bestehen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind schon nahezu genauso lange bei der Firma angestellt, was für das gute Betriebsklima spricht. Die Geschäftsleitung engagiert sich bei der Bauinnung, der Handwerkskammer
München sowie im Gewerbeverband Olching. Umweltschutz wird bei Frohnwieser ebenfalls groß geschrieben: Der Bauschutt und Asphalt von Baustellen wird nach Möglichkeit wiederverwertet oder von einer lokalen Firma recycelt.
Die Laudatoren hoben hervor, dass die Backwaren von Rackl mit bis zu 90% Handarbeit gefertigt werden und aus regionalen Zutaten bestehen, wo immer es die Qualität erlaubt. Die Belegschaft aus über 25 Nationen fördert das multikulturelle Miteinander. 25 junge Menschen absolvieren bei Rackl momentan eine Lehre und nicht zuletzt unterstützt das soziale Unternehmen regelmäßig die Vereinskultur und soziale Projekte, wie beispielsweise die Tafel Olching.
Die Papeterie Treffpunkt Wagner wird mit großem Ideenreichtum und Engagement geführt. 1995 und 2006 kamen weitere Filialen in Fürstenfeldbruck hinzu. Ein besonderes Augenmerk legt die Geschäftsführung auf das jeweilige Betriebsklima sowie gute Leistungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nicht zuletzt wird Wert auf
Nachhaltigkeit gelegt: Abfall wird stets penibel getrennt, Kartons wiederverwendet und lokale Handelspartner bevorzugt.
Alle drei Unternehmen zeichnen sich nicht nur durch Initiativen zum Umwelt- und Ressourcenschutz aus, sondern z.B. auch durch die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in der Stadt, durch die Unterstützung des Gemeinwesens in Olching, durch eine Nahversorgung der Bevölkerung, durch bewusste Energieversorgung und vieles andere mehr.
Neben der Ehrung der Betriebe sollen mit dieser Unternehmensauszeichnung auch Zeichen für den Agenda 21-Prozess, der weltweit aktiv ist, gesetzt werden. Die ausgezeichneten Firmen und ihre BesitzerInnen engagieren sich in Olching jeder auf seine Weise und völlig unterschiedlich. Sie werden darin von der Olchinger Agenda 21 unterstützt. Aber das, was hier hervorgehoben wird, kann überall praktiziert werden. Es wird das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln an unterschiedlichen Beispielen aufgezeigt. Jedem ist es möglich sich auf seine Weise zu engagieren.
Dr. Andreas Nentwig
Sprecher des Arbeitskreises Wirtschaft und Arbeit der Olchinger Agenda 21

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Rathaus abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.