Presseerklärung der CSU Fraktion im Stadtrat Olching zur geplanten Zusammenlegung der Polizeiinspektionen Gröbenzell und Olching

Olching, 29.09.2017
Nach der Bekanntgabe der Planungen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord und dem
Innenministerium Bayern, spricht sich die CSU Fraktion im Stadtrat Olching dafür aus, alle
Möglichkeiten auszuschöpfen um die geplante (Groß-)Inspektion der Polizei am Standort
Olching zu gewährleisten.
Von der geplanten Zusammenlegung der Polizei Olching und Gröbenzell sind insbesondere die
Städte Olching, Puchheim und Gröbenzell betroffen. Olching ist die einwohnerreichste Stadt in
diesem Verbund und ist auch flächenmäßig größer als Gröbenzell und Puchheim zusammen.
Alleine aus diesem Grund wäre ein Verbleib am Standort Olching erforderlich. Weiterhin liegt
Olching, in dem geplanten Betreuungsgebiet, der künftigen Polizeiinspektion am zentralsten
und kann somit dem Anspruch gerecht werden, alle Kommunen schnell und umfassend zu
betreuen. Das Betreuungsgebiet soll von Puchheim bis Egenhofen reichen.
Daher ist es zwingend erforderlich baldmöglichst mit dem Polizeipräsidium Oberbayern/Nord
Kontakt aufzunehmen um die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für einen Neubau zu klären.

Andreas Hörl, Stadtrat der CSU
Josef Neumaier, stellv. Fraktionssprecher

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.