Kommentare zum Beitrag „Kommentar von Alfred Münch zum Beitrag „Projekt Großer Berg – Olching der Genossenschaft Wohngut“ von Dr.T. Bauer“

An den Behauptungen des Dr. B. ist nichts, absolut nichts belegbares dran! In einer Genossenschaft kann sich strukturell niemand bereichern, wenn die ordnungsgemäß geführt wird. Die vorgelegten Berechnungen sind jedem sachkundigen nachvollziehbar. Jeder Vorwurf eines versuchten Subventionsbetruges ist böswillig und kriminalisiert Menschen, die nicht den Ansatz dessen vor hatten.
Richtig ist nur, dass mein Sohn Mitglied der WohnGut ist, diesen famosen Dr.B. zu einer Entschuldigung wegen des Vorwurfs aufgefordert hat, einer der „maßgeblichen Profiteure“ (des versuchten Subventionsbetruges?) zu sein, und dem dieser Dr. B. dann antwortete, er habe doch nicht ihn, sondern mich kritisiert. Er hätte nicht gewusst und ich hätte bei einem Diskussionsbeitrag im Stadtrat nicht gesagt, dass mein Sohn dort Aufsichtsrat sei. Jeder konnte das auf dem Briefkopf der WohnGut sowie auf deren Website lesen! Dieser Dr. B. nicht, oder nur scheinheilig???
Alfred Münch

Es möge vor dem Hintergrund dieser überaus sachlichen Stellungnahme der WohnGut nun jederman in Olching selbst beurteilen, was an den böswilligen Unterstellungen des Dr. B. , leider von seiner Fraktion bisher kritiklos begleitet, dran ist.
Im Stadtrat wird die Nagelprobe darauf fällig, ob die Stadt ein zuverlässiger Gesprächspartner für solches Bürgerengagement ist oder willkürlich aufgrund der „Fakes des Dr. B.“ ihre jahrelang verfolgte Linie der Seriosität aufgrund eines von der CSU dominierten Stadtratsbeschluss nun verlassen soll.
Alfred Münch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.