Klimakonferenz in Olching

Roiger Enyeka und Emery Bolonga mit dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Thomas Silberhorn auf der UNO-Klimakonferenz in Bonn.

 

Roiger Enyeka und Emery Bolonga mit dem Bundesminister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller auf der UNO-Klimakonferenz in Marrakesch.

Roiger Enyeka und Emery Bolonga von der Regenwaldschutzorganisation RECOF aus dem Kongo berichten von der Klimaschutzkonferenz. Es werden auch der katholische Olchinger Pfarrer Josef Steindlmüller und die zweite Bürgermeisterin Maria Hartl anwesend sein.

Seit über dreißig Jahren unterstützen die Olchinger, unter Federführung der Kolpingsfamilie, ihren früheren Kaplan Josef Aicher. Unter anderem baut er, in Yaloya, Schulen, finanziert Lehrer und baut die Landwirtschaft auf. Ein großes Anliegen ist ihm, der Schutz des Regenwaldes. Mit Hilfe der Kanzlerin konnte er bereits eine halbe Million Hektar Regenwald retten.

Roiger Enyeka und Emery Bolonga sind Pfarrer Josef Aichers engste Mitarbeiter. Ihr Studium wurde aus olchinger Spenden finanziert. Gemeinsam haben sie RECOF gegründet. Die Häuptlinge, Gouverneure und Abgeordneten aus einem Gebiet von 33 Millionen Hektar Regenwald haben sich zusammen geschlossen um diesen zu schützen. Für ihren Regenwald kämpften Roiger Enyeka und Emery Bolonga bei den

Proteste von RECOF zur Rettung des kongolesischen Regenwaldes

Klimakonferenzen in Marrakesch und Bonn. Sie wollen erreichen, dass die Einwohner in diesem Gebiet vom und mit dem Wald leben können. Würde er abge-holzt würden Millionen von Menschen ihre Lebensgrundlage verlieren.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.