Hoffnungsbaum gepflanzt

Zusammen mit einer Gruppe von Gemeindemitgliedern haben Gemeindereferentin Gabriele Franke und Pastoralreferent Max Altmann im Pfarrgarten am 7. Mai an der Olchinger Pfarrstraße einen Apfelbaum gepflanzt –Er sollte dem Martin Luther zugeschriebenen Worten entsprechen: „Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ Beide sagten, sie hoffen natürlich nicht, dass die Welt morgen zugrunde geht, wollen aber dennoch ein Zeichen der Hoffnung für die Menschen in Olching setzen.

Am 5. Mai hatten Altmann und Franke die Offene Kirche des Pfarrverbandes Esting-Olching mit dem Thema Hoffnung durchgeführt. Die Besucher der Pfarrkirche St. Peter und Paul konnten sich an verschiedenen Stationen intellektuell, emotional oder künstlerisch mit Hoffnungsgedanken auseinandersetzen. Als Symbol war der Apfelbaum inmitten der Kirche aufgestellt worden. Nun kann er wachsen.

(Foto: Andrea Major)

Dieser Beitrag wurde unter Kirche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.