Die Grundschule Graßlfing trotzt am Maifest dem Regenwetter

Graßlfing. Kinder in Tracht flitzen über den Hof zwischen der Container-Landschaft, Riesenseifenblasen begleiten sie in schillernden Farben. Eltern stehen gemütlich beieinander im Gespräch, erwartungsfrohe und strahlende Gesichter, wohin man schaut, trotz des Regenwetters.

Am vergangenen Freitag feierte die Grundschule Graßlfing ihr traditionelles Maifest, ein Highlight im Jahreslauf, und knüpfte an die bayerische Brauchtumspflege an. „Traditionen sind uns eine wichtige Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart“, betonte Rektorin Cathrin Theis und zeigte sich beeindruckt angesichts des „enormen Besucherandrangs, der nur durch die Fülle der helfenden Hände zu bewerkstelligen ist, die dieses große Fest ermöglichen.“ Förderverein und Elternbeirat bewirteten die Eltern, Kinder, Gäste und das Kollegium mit einem abwechslungsreichen Buffet und setzten den Rahmen für ein gemütliches Beisammensein der Schulfamilie. Die Lehrkräfte sorgten mit ihren Klassen für ein reichhaltiges Angebot an Bastel-, Bewegungs- und Erfahrungs-Aktivitäten für die Kinder, die den Nachmittag lang begeistert die verschiedenen Stationen wahrnahmen. Vom Pedalo-Rennen in der Turnhalle über Sinnesstationen und Geschicklichkeitsspiele bis hin zum Drucken von Zufallsblumen konnten sich die Schüler mit ihren Geschwistern und Freunden an allerhand Neuem ausprobieren. Der Fair-Trade-Stand rundete das Angebot des Nachmittags ab. „Wenn Kinder für Kinder etwas anbieten und die Stationen liebevoll betreuen, ist viel für die Gemeinschaft erreicht. Die wochenlangen Vorbereitungen für so ein großes, friedliches gemeinsames Fest rentieren sich für die vielen glücklichen Augen, die wir an diesem Tag erleben“, resümierte Theis nach Beendigung des Maifests.

Einzig das Wetter spielte den Graßlfingern nicht mit. Auf die gemeinsame Eröffnung unter freiem Himmel musste verzichtet werden, eine Alternative für die enorme Gästeanzahl bietet das sich im Umbau befindliche Areal nicht, so dass aufgrund der unklaren Wetterprognose die Generalprobe bereits aufgezeichnet wurde. So wurde der Film der Aufführungen aller 350 Schüler im EDV-Raum mehrmals gezeigt und die Eltern konnten ihre stolzen Kinder auf dem Whiteboard doch noch in Aktion im Klassenverband bestaunen. Alle Jahrgangsstufen führten jeweils gemeinsam etwas Kreatives auf. Während die Erstklässler zwei Klanggeschichten präsentierten, trugen die Zweitklässler ein Frühlingsgedicht vor. Die dritten Klassen sangen das Lied „I like the flowers“. Gegen Ende der Aufführungen strömten die Viertklässler als Flashmob in die Mitte der Menge zu einer gemeinsamen „Rock mi“-Tanz-Choreographie. Auch die Bläsergruppe untermalte mit vielen Liedern schwungvoll das Eröffnungs-Programm in imposanter Qualität. Zum Abschluss ertönte noch das gemeinsame Lied „Der Kuckuck und der Esel“ aus 350 Kinderkehlen zu einem eindrucksvollen Chor. Mit großer Konzentration und Anmut tanzte die ausschließlich aus jüngeren Schülern bestehende Arbeitsgemeinschaft Ballett und zeigte ihr Können. Am Schluss der Darbietung entfuhr einer staunenden Erstklässlerin: „Das war so schön, das will ich auch einmal machen!“

 

                                                                                               Annette Schäder-Neubauer

Dieser Beitrag wurde unter Schulen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.