183. Matinee: 06. Juni – ZEITSPRUNG CONSORT

Wann: 06.06.2021
Uhrzeit: 11:11
Wo: KOM, Olching, Hauptstr. 68

  1. Matinee: 06. Juni – ZEITSPRUNG CONSORT

DIE FÜNF PRIAMELN

 Johannes Vogt – Laute, Rüdiger Kurz – Violone,

 Daniel Kartmann – Schlagzeug und Stimme

Eine ganz ungewöhnliche Band und ein ganz besonderes Programm für ELEVEN-eleven! Über den Tellerrand schauen und neue Wege gehen gelingt uns momentan nicht nur mit      unseren Livestreams sondern auch mit diesem besonderen Ensemble. Sowas gab´s bei ELEVEN-eleven noch nie!

 

Zeitsprung Consort: Eine Band, die „barockt“ und gemeinsame Leidenschaften teilt: Alte Musik und moderne Improvisation und sie lassen sich gerne treiben: von Ideen, Klängen und     Rhythmen. Sie nähren sich vom Strandgut vergangener Jahrhunderte für ihren individuellen, modernen Bandsound.
Ihr neues Programm entwickeln sie wieder erwartungsgemäß dynamisch mit den „Die fünf Priameln“ (Priamel ist ein kurzes volkstümliches Spruchgedicht aus dem dt. Spätmittelalter) aus „Ain schone künstliche Underweisung in disem Buechlein, leychtlich zu begreyffen den rechten Grund zu lernen auff der Lautten und Geygen“ (Wien 1523) des Lautenvirtuosen und Komponisten Hans Judenkünig (ca. 1450–1526). Dazu und Drumherum eigene Songs und Improvisationen. In der besonderen Besetzung mit Laute, Violone, Percussion und Gesang entfalten sie ihren ganz besonderen klanglichen und assoziativen Raum und Reiz.

Ihr neues Programm entwickeln sie wieder erwartungsgemäß dynamisch mit den „Die fünf Priameln“ (Priamel ist ein kurzes volkstümliches Spruchgedicht aus dem dt. Spätmittelalter) aus „Ain schone künstliche Underweisung in disem Buechlein, leychtlich zu begreyffen den rechten Grund zu lernen auff der Lautten und Geygen“ (Wien 1523) des Lautenvirtuosen und Komponisten Hans Judenkünig (ca. 1450–1526). Dazu und Drumherum eigene Songs und Improvisationen. In der besonderen Besetzung mit Laute, Violone, Percussion und Gesang entfalten sie ihren ganz besonderen klanglichen und assoziativen Raum und Reiz.

Ihr neues Programm entwickeln sie wieder erwartungsgemäß dynamisch mit den „Die fünf Priameln“ (Priamel ist ein kurzes volkstümliches Spruchgedicht aus dem dt. Spätmittelalter) aus „Ain schone künstliche Underweisung in disem Buechlein, leychtlich zu begreyffen den rechten Grund zu lernen auff der Lautten und Geygen“ (Wien 1523) des Lautenvirtuosen und Komponisten Hans Judenkünig (ca. 1450–1526). Dazu und Drumherum eigene Songs und Improvisationen. In der besonderen Besetzung mit Laute, Violone, Percussion und Gesang entfalten sie ihren ganz besonderen klanglichen und assoziativen Raum und Reiz.

Dieses Konzert sollte eigentlich am 31. Januar 2021 stattfinden, konnte aber glücklicherweise auf diesen Termin verlegt werden.