Statement der Stadt Olching zu den Vorwürfen gegen die Olchinger Mittelschule

Die Stadt Olching bedauert die jüngsten Vorfälle in der Mittelschule Olching außerordentlich. Erster Bürgermeister Andreas Magg fordert daher eine schnelle und lückenlose Aufklärung der Vorwürfe sowie entsprechende Lösungen, um die SchülerInnen und LehrerInnen bestmöglichst zu unterstützen. Auf Veranlassung von Bürgermeister Magg wurde von Seiten der zuständigen Stellen beim Staatlichen Schulamt Fürstenfeldbruck und beim Bayerischen Kultusministerium dies bereits zugesichert.

Olchinger Mittelschule„Für unsere Mittelschulen muss noch mehr getan werden, mehr Lehrer und speziell ausgebildetes Personal im Bereich Sozialpädagogik und Schulpsychologie,“ fordert Bürgermeister Magg unabhängig von der aktuellen Situation.

Grundsätzlich ist die Stadt Olching als Sachaufwandsträger kraft Gesetzes für das Gebäude sowie die Ausstattung zuständig. So investierte die Stadt Olching 10 Millionen Euro in die neue Mittelschule, die 2014 ihren Betrieb aufnahm, um für die Schülerinnen und Schüler die besten Lernvoraussetzungen zu schaffen, was mit diesem Bau in hervorragender Weise gelang.

Direkten Einfluss auf die Schulleitung sowie das Lehrerkollegium oder die inhaltliche Ausgestaltung kann die Stadt hingegen nicht nehmen. Dies ist in der alleinigen Verantwortung des Freistaates Bayern.

Dieser Beitrag wurde unter Rathaus, Schulen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.