städtischer Beschluss zur Belohnung von 5tsd € für entscheidende Hinweise zur Aufklärung der Überflutung der Amperauen

Der Hauptausschuss der Stadt Olching hat in seiner letzten Sitzung einen von mir eingereichten Antrag beschlossen, nach dem für entscheidende Hinweise zur Aufklärung der Überflutung der Amperauen, des Sportgeländes und des Vogelparks Olching eine Belohnung von 5tsd € ausgesetzt wird.

Die Tagespresse berichtete darüber und auch von der mir völlig unverständlichen Ablehnung durch die CSU.

Aus deren Fraktion argumentierte demnach der Polizeibeamte Hörl, ich hätte das mit der Polizei absprechen müssen.

Der Antrag sei populistisch und habe die Aufklärung behindert, da ab Bekanntgabe mögliche Hinweisgeber erst mal abwarteten, ob es eine Belohnung auch geben wird.

Nun, die müssten ja dann jetzt auftauchen, sofern sie, wie Hörl suggerieren will, erst mal auf die Belohnung spitzen wollten.

Ich wundere mich außerordentlich darüber, dass „die größte aller selbsternannten Ordnungsparteien“, unsere quasi Staats-CSU, ausgerechnet zur Aufklärung einer solchen Tat nichts beitragen will.

Immerhin ist neben erheblichem Sachschaden ein durchaus möglicher Personenschaden nur dadurch nicht eingetreten, da die Rettungskräfte sehr früh allarmiert wurden, und da das Wasser erst ca. 40 cm hoch gestanden haben soll. Stunden später wäre dort der Wasserspiegel nochmals um diesen Wert höher gewesen.

Die Straße zum SCO-Heim war lt. Informationen bereits überflutet und wäre, hätten die letzten Gäste dort den Weg durch´s Wasser gesucht, nicht mehr exakt zu finden gewesen.

Ein Schritt neben die Brücke, direkt in den Bachlauf, und ein Personenschaden wäre fast unvermeidlich gewesen.

Die Tat kann auch nicht ohne technische Vorbereitung erfolgt sein, denn für die Öffnung der Schleuse war Spezialwerkzeug erforderlich.

Das trägt niemand einfach mal so mit sich rum.

Da hat jemand mit Sachkunde und geplant gehandelt, der billigend jede Folge seiner Tat in Kauf genommen hat.

Das nenne ich einen Anschlag, denn ein spontaner „Dumme-Jungen-Streich“ war so nicht möglich.

Vor diesem Hintergrund wundere ich mich sehr über den Vorwurf der Olchinger CSU, meine Anregung und der daraus resultierende Antrag auf Aussetzung einer Belohnung für die Tataufklärung i.H. von 5tsd Euro sei populistisch und hätte erst mit der Polizei abgesprochen werden sollen. Ich bedanke mich bei SPD, FW und den Grünen für die Unterstützung des Antrages.

Allerdings frage ich mich nach dieser Debatte auch:

Warum hat der CSU-Stadtratskollege und Polizist Andreas Hörl nichts dazu gesagt, als ich im Stadtrat meinen Vorschlag, da noch als Anregung für eine überparteiliche Initiative, vorgebracht habe?

Warum kam vom CSU-Dauernöhler und Fraktionsvorsitzenden Dr. B. oder einem anderen Mitglied der Fraktion, die ja noch einen Ex-Polizisten aufweist, keinerlei Hinweis oder Einwand ?

Die übrigen Fraktionen drückten nach der Sitzung von sich ihre Unterstützung für einen solchen Vorstoß aus. Dem konnte ich somit guten Gewissens durch eine Antragsinitiative gerecht werden.

Die CSU rührte sich auch nach der o.a. Sitzung nicht.

Der CSU-Fraktion in ihrer seit mehr als einem Jahr erkennbaren Dauerkonflikthaltung scheint diese Wahrheit aber wurscht zu sein.

Sie schrammt wieder mal scharf an den Fakten vorbei. Kann oder darf sie schon aus grundsätzlichen Motiven nicht akzeptieren, dass Vorstöße zur Aufklärung dieser Tat von irgendjemand außer der CSU kommen?

Was für ein kleinkarierter Mist angesichts der Dimension dieses Anschlages!!!

Ich wäre im Interesse der Sache für jeden klugen Hinweis dankbar gewesen, so wie ich heute über die kleinkarierte Nöhlerei der CSU sehr irritiert bin.

Eine Belohnung zur Tataufklärung ist alles andere als Populismus, sondern der aus meiner Sicht sehr notwendige Hinweis an alle Olchinger oder sonstigen „Täter“, dass öffentliches und  privates Eigentum sowie die Sicherheit an Leib und Leben durch nichts und niemanden ungestraft in Gefahr gebracht werden dürfen, ohne dass die Stadt Olching sich dem nachdrücklich entgegen stellt.

Dies gerne mit, aber notfalls auch gegen die CSU.

Eine solche konsequente Haltung gilt nicht nur für diese völlig unakzeptable Tat!!!

Wir bitten unsere Bürgerinnen und Bürger um tatkräftige Mithilfe bei der Aufklärung dieses Anschlages.

gez.

Alfred Münch

Mitglied des Stadtrates Olching (SPD)

Referent für Stadtentwicklung, Umwelt, Energie & Klimaschutz

 

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.