Alte Handys abgeben und Gutes tun!

Der Diözesanvorsitzenden des Kolpingwerks stellte den Sammlern die Handyaktion vor. Von links nach rechts: Max Altmann, Pastoralreferent, Katholische Kirche Pfarrverband Olching Sandra Pfend-Strobel, Stadtmarketing Olching, Jeanshouse Karlheinz Brunner, Kolpingwerk, Diözesanverband München-Freising Alfred Münch, Stadtrat, Referent für Stadtentwicklung, Energie, Umwelt- und Klimaschutz Maximilian Gigl, Vorsitzender der Kolpingfamilie Olching Martina Drechsler, stellvertretende Landrätin Marcel Gemmeke, Stadtrat, Referent für Wirtschaft, Arbeit u. Märkte Jeanne Marie Sindani, Buchautorin und Vorsitzende von UPDC, einer Kongolesischen Exilorganisation in Deutschland

Im Fair Weltladen wurde die Handysammelaktion in Olching vorgestellt. Bis Ende Januar werden gebrauchte Handys gesammelt. Funktionierende Handys werden gereinigt. Die Daten werden unwiederbringlich gelöscht und verkauft. Kaputte Handys werden entweder repariert oder dienen als Ersatzteilspender. Unbrauchbare Handys werden recycelt. Aus ihnen werden das wertvolle Coltan und Gold gewonnen.

Karlheinz Brunner, der Diözesanvorsitzende des Kolpingwerks, stellte die gemeinsamen Aktion der Kolpingfamilien und von Missio vor. Mit dem Erlös kann die Situation der Menschen im Osten des Kongos verbessern werden. Es wird ein Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen geleistet. Das Coltan wird dort, oft unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut. Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind schlimmster Gewalt ausgesetzt. Viele Menschen fliehen deshalb in andere Provinzen des Kongo oder in die Nachbarländer.

Mit den Erlösen unterstützt das Kolpingwerk die Bewusstseinsbildung um Fluchtursachen zu bekämpfen. Missio finanziert ein Traumazentrum im Osten des Kongo. An der Aktion in Olching beteiligen neben der Kolpingfamilie auch die katholische Kirche, die Stadt, die Agenda 21, vier Läden und der TSV Geiselbullach-Neu Esting

Fast jeder hat ein oder mehrere Handys zuhause, die nicht mehr benutzt werden. In Deutschland gibt es etwa 124 Millionen nicht mehr gebrauchte Handys. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Handys zu spenden und damit etwas Gutes zu tun.

Folgende Aufstellorte der Handyboxen gibt es bisher in Olching:

Fair Weltladen, Hauptstraße 11, Olching
Rathaus Olching, Rebhuhnstraße 18
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul, Olching
Katholische Pfarrkirche St. Elisabeth, Esting
Kolpinghaus Olching, Wolfstrasse
Jeanshouse, Olching, Nöscherplatz 6
Treffpunkt Wagener, Olching, Hauptstraße 20
Versicherungsbüro Marcel Gemmeke, Heckenstraße 2, Olching

Dieser Beitrag wurde unter Olching abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.